Um’s Kap herum

Die nächste Etappe wurde eine große mit 174km! Teilweise fuhren wir den Highway 103, teilweise Küstenstraßen. An “der Ecke” bei Barrington gab es Frühstück mit Blick auf die Barrington Passage. YarmouthDie vorgelagerte Cape Sable Island bildet mit dem gleichnamigen Kap den südwestlichsten Zipfel Nova Scotias. Danach fuhren wir wieder nach Norden, durch und vorbei an Lower East Pubnico, Middle East Pubnico, East Pubnico, Pubnico, West Pubnico, Middle West Pubnico, Lower West Pubnico. 😉 Unser Ziel war Yarmouth, kurz hinter Cape Forchu.

Die gesamte Küstenlinie ist die sog. Lighthouse Route, nicht nur, weil es an den markanten Punkten der Küste Leuchttürme gibt, sondern (wie wir glauben) auch, weil geschätzt vor jedem 5.-10. Haus im Vorgarten ein Miniaturleuchtturm steht.

Camper's Haven

So war es auch auf dem Campground “Camper’s Haven”. Diesmal wurde uns ein Platz zugeteilt, der zwar schön, aber WLAN-frei war, weil viel zu weit von der Rezeption entfernt. Zum Glück habe ich ja aber über meinen Mobilfunkanbieter Vodafone 2GB Internetvolumen/Monat und durch die Zusatzoption Easy Travel Flat die Möglichkeit, dieses auch in Nordamerika zu nutzen. Da es gegen Ende des Monats ging und ich dank bisher immer verfügbarem WLAN noch einiges an Volumen übrig hatte, wurde das iPhone als Hotspot für unsere Laptops und Uschis Smartphone eingesetzt.

Wir machten einen Campingplatzspaziergang, wie immer, wenn wir irgendwo ankommen. Dauercamper gucken! 😉 Dafür hätten wir allerdings gar nicht fortzugehen brauchen, denn direkt gegenüber wohnten welche. Und da der Platz erst eine Woche zuvor für die Saison eröffnet hatte, versammelte sich am selben Abend dort eine größere Gruppe dieser Spezies. Es wurde laut und fröhlich rund um den Fire Pit! Am nächsten Tag wurden wir gefragt, ob wir gerne dazu gekommen wären? Aber wir hatten unser eigenes Feuer gemacht. Camper's Haven Hatten unser Beil herausgekramt und versucht, ein paar Scheite zu Anmachholz zu verkleinern. Nach einigen ungeschickten Versuchen (machen wir halt nicht alle Tage!) kamen zwei Frauen von gegenüber gelaufen und brachten uns erst ein Bündel Anmachholz und dann noch ein paar dicke Scheite. Auf unseren Protest hin meinten sie nur, das sei richtig gutes trockenes Holz für ein schönes Feuer. Das wurde es dann auch und wieder gab es unser Abendessen aus der gusseisernen Pfanne!

Der Campingplatz gefiel uns richtig gut, es gibt einige lauschige Plätze und Mini-Plätzchen, schief und krumm, höchstens noch für ein Zelt geeignet. Dafür sehr romantisch mitten im Wald gelegen. An einigen der Plätze hätte man sicher keine Lebensmittel mehr über Nacht draußen lassen dürfen! Einen kleinen Badesee gab es auch.

Camper's HavenCamper's HavenCamper's Haven (5)

written by Ingrid
photos taken with iPhone

P.S.: Wie immer könnt ihr die Fotos durch anklicken auf Originalgröße bringen und den Fototext lesen, wenn ihr den Mauszeiger auf das Foto führt.

Werbeanzeigen